guide-dogs
 

Willkommen

Ich bin Hundeverhaltenstherapeutin und Ausbilderin für Arbeits- und Gebrauchshunde.
Kommunikation, Konsequenz und Individualität sind meine Trainingsphilosophie. Damit schaffe ich es, qualitativ hochwertige Hunde auszubilden.

Die therapeutische Wirkung von Hunden ist unumstritten und auch zwischenmenschliche Beziehungen werden vereinfacht. Es kann Menschen mit Einschränkungen helfen, ihren Alltag komfortabler zu gestalten.

Ich bilde Hunde als Blindenführhunde, andere Assistenzhunde und Warnhunde aus. Der Hund wird speziell nach den individuellen Bedürfnissen der Besitzer ausgesucht und ausgebildet. Aufgrund der sorgfältigen Auswahl der Hunde und ihrer individuellen Ausbildung eignen sich meine ausgebildeten Assistenzhunde als sichere Gefährten für Kinder und Erwachsene.

Als Vertragsmitglied des VDEK richtet sich meine Arbeit nach den Qualitätskriterien der deutschen Krankenkassen.

Das Ziel ist: das Sie und Ihr Hund ein Top Team werden.

Freuen Sie sich auf den Erfolg!

Meine Referenzen

Meine Referenzen

Mein Name ist Karin Engstler und ich bilde Ihren Assistenzhund aus!
Blindenführhund, Assistenzhund oder Warnhund, informieren Sie sich auf meiner Website über Ihre Möglichkeiten.

Seit 12 Jahren arbeite ich mit Hunden und Menschen. Ich liebe meinen Beruf und habe einen hohen Anspruch an meiner eigenen Arbeit um das bestmöglichste Ausbildungsergebnis zu erzielen.
Viele Hunde habe ich schon ausgebildet und sie erfreuen und helfen “Ihren” Menschen.
Regelmäßig bilde ich mich bei verschiedenen Fachdozenten weiter.

Vom VDEK bin ich als Leistungserbringer nach §126 SGB V zur Abgabe von Hilfsmitteln (Versorgung mit Blindenführhunden) anerkannt und das Veterinärsamt Mettmann hat mir die Erlaubnis für Hundetrainer nach §11, Abs.1, Nr. 8f erteilt.

Ich bin anerkannte Sachverständige nach dem LHundG NRW.

Leistungen

Ausbildung von Hunden als:

Blindenführhunde

Assistenzhunde für LPF

PTBS Assistenzhunde

Assistenzhunde für Menschen mit psychischen und psychiatrischen Erkrankungen

Diabetikerwarnhunde

Epilepsiewarnhunde

Asthmawarnhunde

Verhaltenstherapie

Welpenerziehung

Training

Ernährungsberatung

Zucht

Blindenführhunde

Blindenführhunde

In Deutschland gilt der Blindenführhund als Hilfsmittel im Sinne des Krankenversicherungsrechts § 33 SGB V[2] und die Kosten werden bei Erfüllen entsprechender Voraussetzungen von den Krankenkassen übernommen.

Ausgebildete Blindenführhunde ermöglichen ihren Haltern ein hohes Maß an Mobilität im Alltag. Sie erhöhen ihren Haltern die Selbstständigkeit und somit auch das Selbstbewusstsein. Der Blindenführhund ist Hilfsmittel und Partner zugleich. Dabei ist es wichtig, dass Hund und Halter zusammen passen.

Deshalb habe ich ein Trainingskonzept entwickelt, welches eine dienstleistende Ausbildung des Hundes in “seiner Familie” ermöglicht. Dabei arbeite ich ohne Patenfamilie. Der Hund ist auch in der Ausbildungszeit in der Familie integriert und erlernt alle Führleistungen. So entsteht eine einzigartige, vertrauensvolle Partnerschaft.

Nicht immer ist dieses Konzept aber umzusetzen. Dann lebt der in Ausbildung befindliche Hund bei einer Patenfamilie und ist im Tagesablauf integriert. Nach Möglichkeit wird aber ein intensiver Kontakt zum zukünftigen Halter gepflegt.

Nach der Ausbildung erfolgt eine mehrwöchige Einarbeitungszeit an dem Wohnort des Blinden, bzw. stark sehbehinderten Menschen und als letztes erfolgt die Abschlussprüfung, die sogenannte Gespannprüfung. Selbstverständlich bin ich auch nach Übergabe des Hundes an Sie, Ihr Ansprechpartner für die Führhundaufgaben.

In einem persönlichen Gespräch informiere ich Sie gerne über den detaillierten Ablauf der Ausbildung und die Kostendetails.

Assistenzhunde

Assistenzhunde

Assistenzhunde für LPF (Lebens Praktische Fähigkeiten)
Assistenzhunde für LPF helfen einem Menschen, der in seiner Mobilität eingeschränkt ist und helfen bei der Bewältigung der alltäglichen Aufgaben, z. B. Türen,  Schränke und Schubladen öffnen. Lichtschalter und Knöpfe drücken. Gegenstände bringen und vieles mehr.

PTBS Assistenzhunde (Posttraumatische Belastungsstörung)
PTBS-Assistenzhunde helfen einem Menschen mit einer komplexen posttraumatischen Belastungsstörung. Ein ausgebildeter Hund schafft Sicherheit für den Menschen und helfen ihm den Alltag zu bewältigen, z. b. sie führen ihren Menschen bei Panikattacken an einen sicheren, ruhigen Ort. Sie schaffen Distanz und bellen auf Kommando. Sie gehen in dunkle Räume voraus und beruhigen. Sie unterbrechen Flashbacks und Dissoziationen und vieles mehr.

Assistenzhunde für Menschen mit psychischen und psychiatrischen Erkrankungen
Assistenzhunde für Menschen mit Schizophrenie, schweren Depressionen, Biopolarer Störung oder Borderline erlernen gezielte Aufgaben um ihrem Menschen im Alltag zu helfen. Dazu gehört den Menschen auf sein Verhalten oder Wechsel aufmerksam machen, Distanz schaffen, an einen ruhigen Ort führen oder zu einem Sitzplatz führen und vieles mehr.

Der ausgebildete Hund ist für den betroffenen Menschen eine große Hilfe und erleichtert auch die zwischenmenschlichen Beziehungen.

In einem persönlichen Gespräch informiere ich Sie gerne über den detaillierten Ablauf der Ausbildung und die Kosten.

Warnhunde

Warnhunde

Diabetikerwarnhunde
Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen der Industrienationen.
Derzeit leben etwas 373.000 Menschen in Deutschland mit Diabetes Typ 1 und müssen ständig ihre Werte kontrollieren. Denn eine Über- oder Unterzuckerung kann tödlich enden.
Der Hund lernt in der Ausbildung zuverlässig eine Unter- oder Überzuckerung zu erkennen und diese durch ein entsprechendes Verhalten anzuzeigen. Außerdem lernt der Hund weitere Aufgaben zu erfüllen, wie z. B. Notfalltasche oder Hilfe zu holen.

Epilepsiewarnhunde
Epilepsiewarnhunde warnen kurz vor einem Epilepsie Anfall, so dass der Epileptiker sich legen kann, um Stürze zu vermeiden.
Sie holen bei einem Anfall Hilfe, klingeln an einer Glocke oder drücken einen Notfallknopf, holen Medikamente für die Hilfsperson und bleiben nach dem Anfall beim Epileptiker.

Asthmawarnhunde
Asthmawarnhunde helfen dem Menschen kurz vorher lebensbedrohliche Asthmaanfälle anzuzeigen. So kann der Betroffene rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, damit sich der Anfall nicht verschlimmert.

Der ausgebildete Warnhund gibt dem betroffenen Menschen Sicherheit und erleichtert den Alltag.

In einem persönlichen Gespräch informiere ich Sie gerne über den detaillierten Ablauf der Ausbildung und die Kosten.

News

News

Hallo wir sind Elliot, Holly und Shadow

Elliot ist ein Großpudel Rüde und lebt in Mülheim. Er wird zum Blindenführhund ausgebildet. Vom 1. Tag an war er voller Begeisterung dabei. Er lernt schnell und gerne und freut sich immer über neue Aufgaben.

Holly ist ein Labrador Hündin und im Dezember bei uns eingezogen. Sie hat sich sofort eingelebt und ist ein echter Wirbelwind. Ist sie allerdings im Geschirr, arbeitet sie konzentriert und gerne. Sie wird zum Blindenführhund ausgebildet.

Shadow ist ein Goldendoodle Rüde und wirklich riesig. Er ist noch ein Kindskopf, aber die Arbeit im Geschirr macht ihm Spaß. Er lebt in Solingen und wird zum Blindenführhund ausgebildet.

Kontakt

Kontaktieren Sie mich!

ANSCHRIFT

Ostring 30

40882 Ratingen

Geschäftsführerin:

Karin Engstler